Fünf Je­sper Juul Zi­tate, die zei­gen, wie im­mens wich­tig ge­sunde Paar­be­zie­hun­gen sind.

1. Die Qua­li­tät der Paar­be­zie­hung ent­schei­det über die Stim­mung und die At­mo­sphäre in der Fa­mi­lie.

Ge­sunde Paar­be­zie­hun­gen sind für Men­schen, die Paare aus­ma­chen, aber auch für alle Men­schen, die mit die­sen Paa­ren Kon­takt ha­ben, im­mens wich­tig. Viel­leicht ver­lei­tet uns die Co­rona-Krise mehr und of­fe­ner über mög­li­che Pro­bleme in Be­zie­hun­gen und so­mit auch in Fa­mi­lien zu spre­chen. Die auf­ge­zwun­gene Nähe, die Un­mög­lich­keit aus­zu­bre­chen und sich ab­zu­gren­zen, die vie­len Un­si­cher­hei­ten, die mit die­ser Zeit ein­her­ge­hen, sind si­cher­lich Grund da­für. Da­bei darf aber nicht ver­ges­sen ge­hen, dass diese Pro­bleme schon vor der Co­rona-Krise da wa­ren.

Fünf Jesper Juul Zitate, die zeigen, wie immens wichtig gesunde Paarbeziehungen sind. 1
Die Paar­be­zie­hung ist für Men­schen, die Paare aus­ma­chen, aber auch für alle Men­schen, die mit die­sen Paa­ren zu tun ha­ben, im­mens wich­tig. Sie muss ge­pflegt und auf­recht er­hal­ten wer­den.

Die Qua­li­tät der Paar­be­zie­hung hat mit vie­len Fak­to­ren zu tun. Dazu ge­hö­ren ge­mein­sam La­chen und sich an Mo­mente er­in­nern, ein­an­der ver­trauen, sich mit­ein­an­der wohl­füh­len, zu­ein­an­der ge­hö­ren und noch viel mehr. Diese Qua­li­tät ver­än­dert sich au­to­ma­tisch und ohne un­ser Zu­tun mit den Jah­ren, denn die Men­schen, die eine Be­zie­hung füh­ren, ver­än­dern sich. Diese Ver­än­de­run­gen wir­ken sich zwangs­läu­fig auch die Be­zie­hun­gen, die wir füh­ren, aus.

Je­der kann mehr zu Ge­bor­gen­heit, In­ti­mi­tät, Si­cher­heit, ge­mein­sa­men Wachs­tum und Ent­fal­tung bei­tra­gen, als er oder sie glaubt. Die Ver­ant­wor­tung für ge­sunde Paar­be­zie­hun­gen liegt bei den Be­tei­lig­ten und nur bei ih­nen. Set­zen Sie sich kon­struk­tiv mit Ih­rer Part­ner­schaft und Ih­rer Be­zie­hung aus­ein­an­der. Ar­bei­ten Sie be­wusst an Ih­rer Paar­be­zie­hung und stär­ken Sie diese. Pfle­gen Sie diese ak­tiv und be­hal­ten Sie die Qua­li­tät im Auge.

„/”


„/”

2. Für die At­mo­sphäre in der Fa­mi­lie sind al­lein die Er­wach­se­nen ver­ant­wort­lich. Ge­fühle und Emo­tio­nen ge­hö­ren ebenso dazu wie Kör­per­spra­che und Ton­fall.

Ein­fa­cher ge­sagt als ge­tan. Viele Stu­dien be­le­gen, wie wich­tig ne­ben el­ter­li­cher Liebe, Er­zie­hung, För­de­rung und Für­sorge, die Qua­li­tät der Paar­be­zie­hung für die Ent­wick­lung von Kin­dern und für ihr Wohl­erge­hen sind. El­tern, die sich mit Liebe und Re­spekt be­geg­nen, schaf­fen eine «ge­sunde» At­mo­sphäre und die Grund­lage für ein si­che­res und sta­bi­les Um­feld für die Kin­der. Da­mit eine gute At­mo­sphäre ent­ste­hen kann, muss sich je­der sei­ner Ge­fühle und Emo­tio­nen, sei­ner Kör­per­spra­che und sei­nem Ton­fall be­wusst sein.

Und klar, zu die­ser At­mo­sphäre ge­hö­ren auch Kon­flikte. So gut die Paar­be­zie­hung auch sein mag, es gab und gibt Kon­flikte. Wie sollte es auch an­ders sein, tref­fen doch un­ter­schied­li­che Be­dürf­nisse und Ziele auf­ein­an­der. Ge­le­gent­li­che Strei­te­reien sind un­pro­ble­ma­tisch. Pro­ble­ma­tisch wer­den erst Kon­flikte, die eine ge­sunde At­mo­sphäre gar nicht ent­ste­hen las­sen und diese mit Ne­ga­ti­vi­tät und Un­si­cher­heit be­herr­schen. Set­zen Sie Tech­ni­ken ein, um Ihre Paar­be­zie­hung zu stär­ken.

„/”


„/”

3. Mit dem Zu­sam­men­le­ben ver­hält es sich wie mit dem Le­ben selbst – es kann nicht ge­plant, nur ge­lebt wer­den.

Wer hätte vor ein paar Mo­na­ten ge­glaubt, dass uns ein Vi­rus in un­se­rer Be­we­gungs­frei­heit ein­schrän­ken würde. Plötz­lich wur­den wir auf den Kern un­se­rer Fa­mi­lie re­du­ziert. Ge­nau diese Un­plan­bar­keit macht aber das Zu­sam­men­le­ben in der Fa­mi­lie aus. Viele Mo­mente sind nicht plan­bar und wer­den es auch nie sein. Heute geht es um ein Vi­rus, vor­letz­tes Jahr, war eine Sport­ver­let­zung, eine schlechte Note oder eine schlaf­lose Nacht, im­mer müs­sen wir uns an­pas­sen und das Beste aus die­ser Si­tua­tion ma­chen. Tun wir das nicht, wer­den Be­zie­hun­gen un­si­cher und un­zu­ver­läs­sig, für Wün­sche und Er­war­tun­gen ist kein Raum.

Las­sen Sie sich be­wusst auf diese Un­plan­bar­keit ein, er­war­ten Sie nicht, dass Sie von Un­vor­her­seh­ba­rem ver­schont blei­ben. Neh­men Sie die nicht plan­ba­ren Mo­mente an, drü­cken Sie Ihre Ängste und Sor­gen aus und bün­deln Sie Ihre Kräfte zum Le­ben.

„/”


„/”

4. Das Zu­sam­men­spiel zwi­schen uns und den Men­schen, die uns am Her­zen lie­gen, kann ent­we­der das kon­struk­tivste oder das de­struk­tivste Ele­ment in un­se­rem Le­ben sein.

Klar, denn die vier apo­ka­lyp­ti­schen Rei­ter der Paar­be­zie­hung, die der ame­ri­ka­ni­sche For­scher John M. Gott­mann de­fi­nierte, schla­gen zu.

  • Kritik/Vorwurf: Schuld­zu­wei­sun­gen und An­klage, die ih­ren Hö­he­punkt in ei­ner ge­ne­rel­len Ver­ur­tei­lung der Per­son des Part­ners fin­den
  • Geringschätzung/Verachtung des Part­ners
  • Abwehr/Verteidigung mit Recht­fer­ti­gung und even­tu­ell so­gar Ver­leug­nung der ei­ge­nen An­teile, die den Kon­flikt auf­recht­erhal­ten
  • Rück­zug aus der Kom­mu­ni­ka­tion, häu­fig durch Schwei­gen.

Diese vier Ver­hal­tens­wei­sen be­schrei­ben die Art und Weise, wie Men­schen Kon­flikte lö­sen. Gott­mann hat diese Ver­hal­tens­wei­sen in um­fang­rei­chen Stu­dien de­fi­niert. Es ist auch er­wei­sen, dass diese Ver­hal­tens­wei­sen und das Ver­har­ren in die­sen zu de­struk­ti­ven Si­tua­tio­nen füh­ren kön­nen. Schaf­fen Sie es aber sich die­sen Ver­hal­tens­wei­sen be­wusst zu wer­den, sich so­gar da­von zu lö­sen und Kon­flikte in ei­ner po­si­ti­ven und un­ter­stüt­zen­den Art und Weise zu be­wäl­ti­gen, kön­nen kon­struk­tive Ele­mente ent­ste­hen.

„/”


„/”

5. Häu­fig tra­gen wir zu we­nig Sorge für un­sere ei­ge­nen in­di­vi­du­el­len Gren­zen und Be­dürf­nisse und schie­ben an­de­ren da­für die Schuld in die Schuhe.

Wie der fran­zö­si­sche Au­tor Jac­ques Pré­vert tref­fend sagte: « il faud­rait es­sayer d’être heu­reux, ne se­rait-ce que pour don­ner l’exemple. » Ich stimme die­ser Aus­sage zu: Wir soll­ten ver­su­chen, glück­lich zu sein, und sei es nur, um ein Bei­spiel zu ge­ben. Und zum Glück­lich­sein ge­hö­ren in­di­vi­du­elle Gren­zen. Wenn an­dere oder wir selbst un­sere per­sön­li­chen Gren­zen miss­ach­ten, sind wir über­for­dert, wir kön­nen so­gar krank wer­den.

Of­fen ge­sagt ist es für uns alle schwie­rig Nein zu sa­gen. Wir wol­len Kon­flik­ten aus dem Weg ge­hen, An­er­ken­nung nicht ver­lie­ren, Er­war­tun­gen nicht ent­täu­schen und be­wei­sen, dass wir et­was schaf­fen kön­nen, auch wenn wir spü­ren, dass un­sere per­sön­li­chen Gren­zen über­schrit­ten wur­den. Seien wir ehr­lich, wie wol­len wir in Paar­be­zie­hun­gen Gren­zen zie­hen und durch­set­zen, wenn wir diese in an­de­ren Be­rei­chen des Le­bens nicht zie­hen kön­nen. Die Gründe, die uns hin­dern in Be­zie­hun­gen Gren­zen zu zie­hen, sind iden­tisch. Auch in Paar­be­zie­hun­gen geht es um An­er­ken­nung, um Kon­flikt­ver­mei­dung, um Ent­täu­schun­gen und Schwä­che. Zum Glück­lich­sein ge­hö­ren Gren­zen, ler­nen Sie diese zu zie­hen.

„/”


„/”

Paarbeziehung
Ge­sunde Paar­be­zie­hun­gen sind die Grund­lage für ein emo­tio­nal sta­bi­les und si­che­res Um­feld für Sie und für Ihre Kin­der.

Sind Sie auch da­von über­zeugt, dass ge­sunde Paar­be­zie­hun­gen Grund­lage für ein emo­tio­nal sta­bi­les und si­che­res Um­feld für Sie und für Ihre Kin­der sind? Ha­ben Sie in den letz­ten Wo­chen und Mo­na­ten das Ge­fühl, dass Sie Ihre Paar­be­zie­hung jus­tie­ren soll­ten, da­mit diese den Er­war­tun­gen und Wün­sche al­ler ge­recht wer­den kann? Hier setzt meine Paar-Be­ra­tung nach Je­sper Juul an. Paar-Be­ra­tung ist so in­di­vi­du­ell wie Paare ein­zig­ar­tig sind. Ge­mein­sam mit Ih­nen er­ar­beite ich Mög­lich­kei­ten mit Ih­ren The­men um­zu­ge­hen. The­men wie Still­stand in Ih­rer Be­zie­hung, un­er­füll­ter Kin­der­wunsch, Krank­heit ei­nes Part­ners, Sei­ten­sprung, Spa­gat zwi­schen Be­ruf und Fa­mi­lie, Kon­flikte, Vor­würfe oder Ver­let­zun­gen und Di­stanz.

Wir stre­ben ge­mein­sam das Ziel an, si­chere und zu­ver­läs­sige Be­zie­hun­gen auf­zu­bauen und zu er­hal­ten.

„/”

Kon­tak­tie­ren Sie mich für ein un­ver­bind­li­ches Ge­spräch, um Ihre Paar­be­zie­hung zu stär­ken.

Je­sper Juul Zi­tat des Ta­ges

«Wir machen die Kinder hilflos, indem wir ihnen ständig erzählen, was Erwachsene alles besser können. Kinder lernen nicht durch Unterweisung, sondern durch eigenes Erforschen.» Ich ...
HIer geht's zum Post

Pro­jekt Fa­mi­lie: der ideale Zeit­punkt

"Betrachten Sie Ihre Familie als neues und spannendes Projekt, das Projekt Familie, dessen einzelne Teilnehmer nicht von vorneherein qualifiziert sind." Jesper Juul Plötzlich eingesperrt, kein ...
HIer geht's zum Post

Wie wir rei­fen

"Die meisten von uns reifen stossweise ihr ganzes Leben lang - vor allem, wenn das Leben uns Knüppel zwischen die Beine wirft." - Jesper Juul ...
HIer geht's zum Post

Tipps für ein Le­ben mit Co­rona

Wie können Sie home schooling, home office und social distancing so organisieren, dass es Ihren Kindern, Ihrem Arbeitgeber, Ihrer aller Gesundheit und, nicht zu vergessen, ...
HIer geht's zum Post